Systemische Grundhaltung

  • Unternehmen verändern sich nur dort, wo sich die Haltung und die Handlungen der Menschen wandeln.
  • Es gibt keine Objektivität. Jedes Verhalten einer Person ist vom Kontext, vom System und der Perspektive abhängig. Veränderungen erfordern daher Perspektivenerweiterung oder Perspektivenwechsel.
  • Situationen sind wie sie sind. Der erste Schritt in Richtung Veränderung besteht darin, die Situation in ihrer Komplexität zu verstehen - ohne Wertung.
  • Widersprüche sind Teil unserer Lebenswelten. Sie spiegeln die Unterschiede und die Vielfalt. Widerstände sind gebündelte Energie und können aktiv genutzt werden.
  • Gelebte Prozesse, Interaktionen, Denk- und Verhaltensmuster sowie Ressourcen sind die Essenz einer Organisation – und damit Ausgangspunkt für jede Veränderung.
  • Die Potenziale und Ressourcen – nicht die Defizite – sind Antriebskraft für Entwicklung. Entwicklungsprozesse brauchen Zeit. Veränderung kann nicht “herbeigeredet” werden.
  • Die Rolle des Beraters ist die des Impulsgebers und Begleiters.